Optische Filter

Für die industrielle Bildverarbeitung gibt es eine große Auswahl optischer Filter. Der Einsatz von Filtern kann verblüffende Ergebnisse erzielen, die Sichtbarkeit bestimmter Details verbessern und ermöglicht damit oft eine deutliche Vereinfachung der Bildverarbeitungsaufgabe.

Beispielsweise kann durch die Verwendung eines Bandpassfilters, welcher auf die eingesetzte Beleuchtung abgestimmt ist, das oft störende Umgebungslicht nahezu komplett herausgefiltert werden. Auch bei normaler Aufnahmesituation können oft nicht sichtbare Eigenschaften von Objekten mittels geeigneter Filter sichtbar gemacht werden.

Für nahezu jedes Objektiv gibt es eine große Auswahl verschiedener Filter.

Eigenschaften optischer Filter

  • Ausblendung des Umgebungslichts
  • Erhöhung der Messgenauigkeit
  • Erhöhung des Kontrasts
  • Verbesserung der Farbwiedergabe
  • Unterdrückung störender Wellenlängenbereiche

Filtertypen

  • Dual-Bandpass-Filter: lassen zwei definierte Wellenlängen-Bandbreiten durch und blocken kurze und lange Wellenlängen
  • Langpass-Filter: lassen nur Licht oberhalb einer definierten Wellenlänge durch
  • Kurzpass-Filter / NIR-Sperrfilter: lassen nur Licht unterhalb einer definierten Wellenlänge durch und blocken Licht längerer Wellenlängen (IR)
  • Polarisationsfilter: zur Vermeidung von Reflexionen
  • Neutraldichtefilter: auch Graufilter genannt, dienen der Lichtreduzierung
  • Schutzfilter: mechanischer Schutz gegen Schmutz, raue Umgebungsbedingungen, Beschädigungen usw.
  • Konversionsfilter: dienen der Anpassung der Farbtemperatur einer Lichtquelle

Ihr Kontakt

Bildverarbeitung
Ihr Produktspezialist

Tel. +49 7243 604-1800
bv@polytec.de